Anforderungen an einen Mentor

Einen professionellen Umgang, Offenheit, Vertraulichkeit, Verbindlichkeit und die Bereitschaft Erfahrungen und Wissen zu teilen setzen wir als selbstverständlich voraus. Sie benötigen keine spezielle Ausbildung, um Mentor werden zu können, Ihre Kompetenz besteht darin, Ihre Erfahrungen weiterzugeben. Durch Ihren Wissensvorsprung und regelmäßiges Feedback unterstützen Sie Ihren Mentee bei seiner oder ihrer beruflichen sowie persönlichen Weiterentwicklung. Nutzen Sie die Tipps und Ideen, die Ihnen als Mentor den Rücken stärken – nicht nur Ihr Mentee, auch Sie selbst entwickeln sich weiter und profitieren von der Zusammenarbeit!

Wir laden Sie ein, das Input der biz4d Mentoren-Schulungen zu nutzen, um sich zu einem souveränen Mentor zu entwickeln – in einem Mentoring-Programm oder auch unabhängig davon. Freuen Sie sich in der Schulung auf viele professionelle Lerninhalte und eine interaktive Arbeitsatmosphäre!

Alle Termine & Orte: www.schulung-für-mentoren.de – wenn Ihr Ort nicht dabei ist – auch online verfügbar.

Zeitlicher Rahmen

Als zeitlicher Rahmen gilt im biz4d Mentoring-Programm: Ein Gespräch pro Monat für ein Jahr. Ergänzend zu den eigentlichen Treffen kann ein Austausch per Telefon, E-Mail, Skype und ähnlichem stattfinden. Es gibt zahlreiche Tipps, wie Sie mit wenig Aufwand eine große Wirkung erzielen können und die Mentorin-Zusammenarbeit anreichern. Nutzen Sie hierzu die Ideen aus dem Handbuch und den Schulungen.

Nutzen Sie das biz4d Mentoren-Handbuch

Biz4d stellt eine Anleitung für erfolgreiches Mentoring zur Verfügung. Nutzen Sie die vorhandenen Ideen, ihre Rolle als Mentor weiter zu stärken. Von Experten entwickelte Inhalte gehen auch auf besondere Konstellationen ein, wie zum Beispiel die Zusammenarbeit über Distanz.

Lernbereitschaft

Seien Sie bereit, Ihrem Mentee zuzuhören.  Lernen Sie, wie Sie helfen können, ohne zu reden und zu lehren. Sie sollten auch mögliche (kulturelle) Unterschiede, die zwischen Ihnen und Ihrem Mentee existieren könnten, berücksichtigen. Verhalten Sie sich respektvoll gegenüber der Meinung und Haltung Ihres Mentees. Als Mentor zeigen Sie Ihrem Mentee Lösungsmöglichkeiten, wie er seine Ziele erreichen kann. Tragen Sie dazu bei, die Professionalität und Persönlichkeit Ihres Mentees weiterzuentwickeln. Achten Sie dabei auch immer darauf, dass Ihr Rat von professioneller Art ist. Bedenken Sie aber immer, dass es Ihr Mentee ist, der letztendlich die Entscheidungen trifft.

Konstruktives Kommunikationsverhalten

Die Kommunikation und Interaktion mit Ihrem Mentee ist sehr wichtig. Als Mentor helfen Sie Ihrem Mentee, seine Pläne in die Tat umzusetzen. Sie unterstützen ihn in seinem persönlichen Wachstum und bringen ihn voran. Dies erfordert eine rege und intensive Kommunikation, was manchmal auch anstrengend sein kann. Aber machen Sie sich die Mühe. Tauschen Sie sich regelmäßig aus und hören Sie Ihrem Mentee zu, wenn er seine Ideen vorstellt. Auch Sie profitieren davon, wenn sich Ihre Meinung mit der Meinung Ihres Mentees reibt. Sie finden in diesen produktiven Konflikten neue Wege und Lösungsstrategien, die auch Sie beruflich oder privat anwenden können.  Das Mentoring lebt von dem Prozess des Austauschs.

Verbindlichkeit

Sie unterschreiben keinen Vertrag, wenn Sie sich dazu entscheiden, Mentor zu werden. Machen Sie Ihrem Mentee aber Versprechen, dann ist es wichtig, dass Sie Vereinbarungen einhalten. Das Mentoring beruht auf Vertrauen. Nutzen Sie dieses Vertrauen nicht aus.

Unser Handbuch für Mentoren enthält noch viele weitere wertvolle und praktische Tipps, die Sie gezielt auf Ihre Rolle als Mentor vorbereiten.

Zusätzlich laden wir Sie ein, sich im Rahmen einer Mentoren-Schulung mit anderen Mentoren des Netzwerks auszutauschen.

Sie überlegen, Mentor zu werden?
Im Gespräch klären wir die offenen Punkte: 069 133 90 478.

Gerne bieten wir Ihnen auch Webinare zur Konzeptvorstellung und persönlichen Beratung an!
Vereinbaren Sie einen Termin, ebenfalls unter: 069 133 90 478.