inner

Beitrag

Warum Unternehmen Mentoring einsetzen


blog details

Vorstellung

Ich grüße Sie ich bin Eleonore Wall und wir sind Biz4d. Wir implementieren Mentoring-Programme in Unternehmen und Organisationen. Uns gibt es seit 2010. Wir sitzen in Frankfurt und sind bundesweit, aber auch darüber hinaus tätig in der Deutschen wie auch in der Englischen Sprache und aktuell liegt unser Fokus auf dem Corporate Mentoring-Programm, das heißt wir bauen Mentorenprogramme auf mit Unternehmen und Organisationen. Angefangen haben wir mit sogenannten offenen Mentoringprogramm, haben also die matching selbstgemacht, Interviews und daraus eben auch unsere Expertise Tools aufgebaut.

Aktuelle Situation in Deutschland

Der Geburtenstärkste Jahrgang ist der 64er und ist heute 55 Jahre alt und spätestens in 11 Jahren sind eben alle ab dem Alter aufwärts, also Geburtenstark in Rente. Es gibt in der Gesellschaft definitiv und das gilt damit natürlich auch für sehr viele Unternehmen im Einzelnen sehr viel mehr ältere Menschen als jüngere, die Älteren sind in der Regel Jahrzehnte dabei gewesen, bei den jüngeren vor allen dingen den besonders leistungsstarken ist die Fluktuation wesentlich höher, es kommt natürlich auch auf die Stadt oder die Region an, es gibt zahlenmäßig drastisch weniger Leistungsträger und zwar drastisch weniger die stärksten die leistungsstärksten können sich Jobs aussuchen, damit ist die Fluktuation höher und das sind natürlich die Säulen des Unternehmens heute schon und garantiert in den nächsten 10-20 Jahren.

Alle heute bis 18 bis 25 jährigen zusammengezählt machen weniger als 5% der Bevölkerung aus. Jetzt könnte man sagen naja gut dann machen wir eben halt so schnell. Die Herausforderung ist, dass wir als Europa und dass man diese Stadt ist die ganze Seite sehen war mit 1950 also noch gar nicht lange her, 22 % der Weltbevölkerung. 1910 nur noch 11 %, 1950 werden voraussichtlich 18 %, also wir sind gerade um die 10% rapide sinken und das bedeutet wir sind ein kleines Land und das ist natürlich erstmal Europa, ein kleines Land und ein immer kleiner werdendes Land auf einem um uns herum immer größer werdenden Globus. Der Wettbewerb in dem wir stehen der wird global bestimmt. Wir können also nicht einfach sagen wir machen dann eben ein bisschen langsamer, weil uns die Menschen fehlen, sondern die müssen mit sehr viel weniger Humankapital exorbitante mehr erreichen und der Trend ist gerade erst so richtig am Starten der wird sich in den nächsten paar Jahren deutlich weiter dramatisieren.

Nochmal als Erinnerung vielleicht wissen sie es sowieso, Deutschland ist das drittälteste Land der Welt, also gefolgt oder direkt nach Monaco und Japan. Das ist ein Problem, wenn wir in über Wirtschaftlichkeit, Wirtschaftsstärke in den nächsten 10-20 nicht zusagen 30 Jahren sprechen und das betrifft selbstverständlich die Unternehmen. Die jüngsten Länder Niger, Mali und Uganda da werden Sie  sagen naja das sind aber nicht die Wirtschaftsstärksten Regionen. Stimmt das, All der Altersunterschied mit um die 15-16, ist aber auch wirklich extremst jung.

Population India

Es gibt aber natürlich Länder, wie Indien ca eine Milliarde, selbst wenn der Anteil der top ausgebildeten Absolventen noch nicht den Anteil hat den es bei uns hat, ist die Anzahl aber schon extremst hoch und Indien ist eins von den Ländern das extremst in Ausbildung investiert hat und das extremst nachholt und eben auch global stärker wird. Es hat sicherlich ein paar Herausforderungen, aber allein die schiere Anzahl der Menschen und Indien ist eben auch nicht das einzige Land da gibt’s ja auch noch ein paar mehr auch in der Größenordnung und auch in der Relevanz für uns, das heißt wir leben in einem globalen Kontext, wo der das Tempo von den globalen Märkten bestimmt wird, dass gilt auch im deutschen Mittelstand und wir aber eine deutlich sinkende Population haben oder auch Mitarbeiterzahl in den Unternehmen.

Was bedeutet das In Konsequenz?

Wir müssen aus sehr viel weniger Menschen sehr viel mehr herausholen. Wir können nicht länger am formal weiterbilden, länger heißt jetzt eben noch fünf Jahre länger an die Uni schicken, weil diese Menschen dann am Arbeitsplatz fehlen.

Junge Leistungsträger brennen zunimmt aus, ich hatte mal einen Vortrag gehalten am selben Abend mit den Personalleiter der Deutschen Bahn der die Frage in den Raum stellte: “was glauben Sie welche Altersgruppe am meisten von Burnout betroffen ist?”

Die meisten schätzten so um die 45 bis 55 und er meinte dann stimmt nicht 27 bis 35, also die erste große Führungserfahrung und privat vielleicht der Hausbau man will alles richtig machen, überall gut sein und viele brennen daran aus, ein zunehmendes Phänomen. Unternehmen verlieren, es gibt reale Fälle, 10% der Mitarbeitern den nächsten fünf Jahre oder ein weiterer realer Fall, 30% in den nächsten zehn Jahren, wenn Sie ein paar tausend oder auch in dem Fall zehntausend Arbeiter haben und 30 % gehen in den nächsten zehn Jahren alleine altersbedingt, dann ist das eine Größenordnung die sie nicht mehr nach  rekrutieren können, zumal der rekrutierungs Markt auch sinkt, also das was sie rekrutieren können dramatisch abnimmt. Es geht also um Existenz von vielen mittelständischen und auch größeren Unternehmen in Deutschland, zunehmend und während bei uns die anzahl der nachwachsenden Leistungsträger rapide sinkt, nimmt der globale Wettbewerb zu.

Von der Herausforderung zum Umgang

Was bedeutet es an Lösung und Lösung kann ich eigentlich nicht sagen, denn das Thema lässt sich nicht vollständig lösen, es lässt sich aber ein Stück weit den begegnen und dem ein Stück weit intelligenter, damit umgehen und das gilt gerade heute.

Aktuell ist das Erfahrungswissen in den Unternehmen noch vorhanden. Erfahrener rechtzeitig zu Mentorin entwickeln bedeutet dass sie eben eventuell auch nach Ausscheiden noch gerne als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, weil Sie eben die Wertschätzung erfahren haben. Mentoring ist der einzige Prozess, in dem wir Erfahrung und Wissen extrem nah an der Praxis weitergeben können, inklusive der besonderen Werte Unternehmenskultur die wir ihm auch teilen und weitergeben möchten. Junge Menschen die leisten, möchten gern Beitrag leisten müssen fühlen sich gehört, verstanden und geschätzt und das ist die stärkste persönliche Form von Bindung von Leistungsträgern und den wertvollsten Mitarbeitern die es überhaupt gibt und wir erfahren von vielen Unternehmen, dass junge Menschen zunehmend aktiv nachfragen im Bewerbungsprozess ob sie im Unternehmen einen Mentor an der Seite haben werden. Noch haben wir eben ein Teil der Lösung im Haus, aber eben auch nicht mehr lange.

 



blog image

Mai 14, 2020

Schlüssel für wirksames Mentoring

                          Wenn wir mit Unternehmen und innerhalb von…

blog image

Mai 14, 2020

Mentoring heute

Warum, dieses Händchenhalten fragen uns manche Mentoren in einem unserer Trainings. Als wir jünger waren hatten wir auch kein formales…

blog image

Mai 14, 2020

Geschichte von biz4d

Was ist die Geschichte hinter biz4d, als Gründerin Eleonore Wall habe ich im Hintergrund in Naturwissenschaften mit Schwerpunkt internationale entwicklungsökonomie….

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Linkedin
Contact us
Hide Buttons